• In Memoriam Peter Bosshard


arrow

Sind Sie schon

Mitglied bei uns?

 
Mi bis Fr 14 bis 18 Uhr
Sa und So 11 bis 18 Uhr


Kunst(Zeug)Haus

Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil-Jona
Telefon 055 220 20 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JAHRESPROGRAMM 2018

In Memoriam Peter Bosshard (1942 – 2018)

 In Memoriam Peter Bosshard

 PeterBaracchi ThisNeverHappened KOpie WEB

«Tarnen, täuschen, imitieren» - *Kurator-Programm der Gebert Stiftung für Kultur
zu Gast im Kunst(Zeug)Haus 

24. März - 6. Mai 2018

 

Die Kuratorin Josiane Imhasly (*1986) stellt als Gewinnerin des *KURATOR-Stipendiums der Gebert Stiftung für Kultur eine vierteilige Reihe vor. Ihre zweite Ausstellung, die neben der Alten Fabrik auch im Kunst(Zeug)Haus stattfindet, widmet sich Techniken der Camouflage, die der Mensch weit über den militärischen Kontext hinaus nutzt. Die gezeigten Arbeiten legen diese Techniken offen oder nutzen sie selbst als künstlerisches Mittel. Sie regen dazu an, die alltägliche Umgebung, Bilder und Zeichen, menschliches Verhalten und Codes genauer zu betrachten: Um zu sehen, was nachlässig versteckt wurde.

Mit Arbeiten von Peter Baracchi, Denise Bertschi, Florian Bühler, Lotte Meret Effinger, Leo Fabrizio, Nicole Hassler, Carol May, Simon Menner, Nils Nova, Eva O'Leary, Gianluca Trifilo und Wiedemann/Mettler.

 

Begleitprogramm:

Artist Walk am Sonntag 15. April 2018 mit den KünstlerInnen Peter Baracchi, Leo Fabrizio, Nicole Hassler und Wiedemann/Mettler. Start 13:00 Uhr in der Alten Fabrik und anschliessend zweiter Teil im Kunst(Zeug)Haus. Weitere Informationen

Öffentliche Führung am Mittwoch  25. April 2018 mit der Kuratorin Josiane Imhasly. Start 19:00 Uhr im Kunst(Zeug)Haus und anschliessend zweiter Teil in der Alten Fabrik.

Stadtspaziergang am Sonntag 6. Mai 2018 mit dem Stadtführer Markus Thurnherr. Treffpunkt 11:30 Uhr in der Alten Fabrik. Weitere Informationen

 

Einladungskarte

 

Die Ausstellung wird unterstützt von: Pro Helvetia Schweizer Kulturstiftung, Stadt Luzern, FUKA-Fonds und der Stadt Baden


corners4 Kopie

ANNA AMADIO: LIEBE FARBE, DEAR COLOUR

25. FEBRUAR 2018 - 6. MAI 2018

Die Basler Künstlerin Anna Amadio (*1963, Belp) arbeitet seit Mitte der 1990er Jahre in den Medien Installation, Skulptur, Malerei und Zeichnung. Die Einzelausstellung der Künstlerin im Kunst(Zeug)Haus präsentiert neue Werkgruppen sowie Werke aus den vergangenen 15 Jahren und zeigt so Anna Amadios Werdegang.

Zur Ausstellung erscheint im März 2018 im Christoph Merian Verlag eine Monografie zu Anna Amadio.

 

Tenot DSC 2252 1 Kopie

SAMUEL TENOT: PROFIL DU PARC

25. FEBRUAR 2018 - 6. MAI 2018

Kunstwerke aus Abfall, Fundmaterial und Gebrauchsgegenständen präsentiert Samuel Tenot (*1991, Lausanne) im Kabinettraum des Kunst(Zeug)Hauses im Rahmen der Ausstellungsreihe «Seitenwagen» für junge Künstler. Tenot ist Absolvent der Kunsthochschule École cantonale d’art du Valais (ECAV), er lebt und arbeitet in Sierre.

Donnerstag, 19. April 2018, 19.30 Uhr Rundgang durch die Ausstellung mit dem Künstler und Peter Stohler, Direktor des Kunst(Zeug)Hauses

  H2A2178

IM FOKUS ALEXANDER HAHN

ab 1. November 2017


Die Fokus-Ausstellung zeigt Werke von Alexander Hahn (*1954). Der in Rapperswil geborene Künstler lebt heute in New York und Zürich. Ursprünglich als Maler und Performancekünstler tätig, wandte er sich ab 1980 den elektronischen Medien zu: dem Video und der Computergrafik. Die Highlights aus den umfangreichen Sammlungsbeständen von Peter und Elisabeth Bosshard vermitteln einen einmaligen Einblick in das facettenreiche Schaffen des renommierten Medienkünstlers.

Vernissage: Mittwoch, 1. November 2017, 18.30 Uhr

Mehr Informationen



  3835 1

COTTIDIANA - PERSPEKTIVEN DES ALLTÄGLICHEN

ab 1. November 2017


Die Sammlungspräsentation COTTIDIANA befragt die Werke in der Sammlung Stiftung Kunst(Zeug)Haus auf »Alltäglichkeit«. Denn die Quelle, aus denen Künstlerinnen und Künstler Angregungen für ihr Schaffen schöpfen, können auch die eigene tagtägliche Umgebung, das alltägliche Leben mit bewährten Gewohnheiten und Ritualen sein. Mal in humorvoller, mal in sinnlicher Art und Weise lässt die Ausstellung Bekanntes aus dem eigenen Leben mit neuen Augen entdecken.  

Vernissage: Mittwoch, 1. November 2017, 18.30 Uhr

Weitere Informationen