• Fridolin Schoch: Bergen

    sebastian stadler:

    objects in mirror are closer than they appear

    26. februar bis 30. april 2017

  • Im Fokus: Rolf Winnewisser

    Im fokus: rolf winnewisser

    ab 03. august 2016  

  • Von Anselm bis Zilla: Einblicke in die Sammlung

    von anselm bis zilla:

    einblicke in die sammlung

    ab 03. august 2016 

  • in_visible

    in_visible limits

    26. februar bis 30. april 2017 

arrow

Sind Sie schon

Mitglied bei uns?

 
Mi bis Fr 14 bis 18 Uhr
Sa und So 11 bis 18 Uhr


Kunst(Zeug)Haus

Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil-Jona
Telefon 055 220 20 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

JAHRESPROGRAMM 2014

Grosse Regionale

30. November 2014 bis 8. Februar 2015

Grosse Regionale KunstZeugHaus

33 Kunstschaffende aus den Kantonen St. Gallen, Schwyz, Glarus und Zürich

Mit Karin Birkenmeier, Martin Blum, Aurèle Ferrier, Gilles Fontolliet, Beate Frommelt, Eva Gadient, Andreas Gefe, Gilgi Guggenheim, Philipp Hänger, Susanne Hauser, Tamara Hauser, Franz Hero, Stefan Jaeggi, Stefanie Kägi, Julia Kälin, Susanne Keller, Sandra Kühne, Karin Kurzmeyer, Rachel Lumsden, Esther Mathis, Jürg Matthys, Judith Peters, Lucas Peters, Monika Rechsteiner, Matthias Rüegg, Fernande Schlegel, Tanja Schwarz, Andri Stadler, Bruno Streich, Felix Studinka, Andrea Suter, Hans Thomann, Lydia Wilhelm

Weitere Informationen: MedienmitteillungEinladungskarteSaalblatt

Bericht zur Ausstellung auf art-tv.ch

 

Vernissage: Sonntag, 30. November 2014, 11.30 Uhr

Begrüssung: Martin Klöti, Regierungsrat Kanton St. Gallen; Patrick Sommer, Präsident Stiftung Kunst(Zeug)Haus Einführung: Peter Stohler, Direktor Kunst(Zeug)Haus; Petra Giezendanner, Sammlungsbeauftragte

Kindervernissage: 11.30 Uhr mit artefix kultur und schule

Parallel dazu im Obergeschoss: 
Kunst auf allen Seiten 

Die Ausstellung «Grosse Regionale» wird gefördert von der Fachstelle Kultur Kanton Zürich, Kunstkommission Kanton Schwyz, Kanton Glarus, Raiffeisen, Bank Linth, Elektrizitätswerk Jona-Rapperswil, Geberit Verwaltungs AG und Schwyzer Kantonalbank.

Das Jahresprogramm des Kunst(Zeug)Hauses wird unterstützt von der Stadt Rapperswil-Jona und von der Kulturförderung des Kantons St. Gallen.

Kunst auf allen Seiten

30. November 2014 bis 8. Februar 2015

Kunst auf allen Seiten

Künstlerbücher aus der Sammlung Stiftung Kunst(Zeug)Haus

Weitere Informationen: Saalblatt

Vernissage: Sonntag, 30. November 2014, 11.30 Uhr

Begrüssung: Martin Klöti, Regierungsrat Kanton St. Gallen; Patrick Sommer, Präsident Stiftung Kunst(Zeug)Haus Einführung: Peter Stohler, Direktor Kunst(Zeug)Haus; Petra Giezendanner, Sammlungsbeauftragte

Kindervernissage: 11.30 Uhr mit artefix kultur und schule

Parallel dazu im Obergeschoss: 
Grosse Regionale 

Tamara Hauser: «Durchlauferhitzungsmaschine»

30. November 2014 bis 8. Februar 2015

Tamara Hauser Seitenwagen

Die Ausstellung ist Teil des Progamms «Seitenwagen», das zwischen Juni 2014 und Mai 2015 vier junge Nachwuchspositionen in den Kabinetträumen im Obergeschoss des Kunst(Zeug)Hauses präsentiert.

Vernissage: Sonntag, 30. November 2014, 11.30 Uhr

Hugo Suter

31. August 2014 bis 9. November 2014

hugo suter

Hugo Suter (1943-2013) gehört zu den wichtigsten Künstlern der jüngeren Schweizer Kunstgeschichte. Gezeigt werden Werke aus dem Nachlass und aus der Sammlung Bosshard.

Weitere Informationen: Saaltext, MedienmitteillungEinladungskarte

Parallel: «Rolf Winnewisser und Christian Rothacher. Werke aus der Sammlung»

Vernissage: Sonntag, 31. August 2014, 11.30 Uhr

 

ROLF WINNEWISSER | CHRISTIAN ROTHACHER

31. August 2014 bis 9. November 2014

ROLF WINNEWISSER | CHRISTIAN ROTHACHER

Gezeigt werden Werke aus der Sammlung Bosshard.

Parallel: «Hugo Suter»

Vernissage: Sonntag, 31. August 2014, 11.30 Uhr

Einladungskarte

Steven Schoch: «Exhausting empty vessels»

31. August - 9. November 2014

Steven Schoch

In den Kabinetträumen setzt Steven Schoch mit der multimedialen Installation «Exhausting Empty Vessels» alltägliche Rituale ins Zentrum.

Die Ausstellung ist Teil des Progamms «Seitenwagen», das zwischen Juni 2014 und Mai 2015 vier junge Nachwuchspositionen in den Kabinetträumen im Obergeschoss des Kunst(Zeug)Hauses präsentiert.

Vernissage: Sonntag, 31. August 2014, 11.30 Uhr

Othmar Eder. «Die Spuren auf der anderen Seite des Flusses»

31. August 2014 bis 9. November 2014


In den zeichnerischen Arbeiten Othmar Eders (geb. 1955, lebt in Stettfurt TG) ist die handwerkliche Langsamkeit ein Weg, um Bilder und Fotografien zu verwandeln und zu verdichten.

Eine Ausstellung der IG Halle im Kunst(Zeug)Haus.
Weitere Informationen: www.ighalle.ch

Vernissage: Sonntag, 31. August 2014, 11.30 Uhr

Karim Noureldin: «ARKA»

4. Juni 2014 bis 10. August 2014

karim 3396

Das Kunst(Zeug)Haus Rapperswil-Jona zeigt vom 4. Juni bis 10. August 2014 die radikale, raumgreifende zeichnerische Intervention «Arka» des Lausanner Künstlers Karim Noureldin (geb. 1967). Mit Farbstiften verändert er den Boden der annähernd 1‘000 Quadratmeter grossen Ausstellungshalle mit von Hand aufgetragenen abstrakten Mustern, welche die architektonisch eigenwillige Ausstellungshalle neu erleben lassen.

Weitere Informationen: Medienmitteilung, www.karimnoureldin.net

Saaltext

Vernissage: Mittwoch, 4. Juni 2014, 19.00 Uhr

Philomène Hoël: «Don't be dead!»

4. Juni 2014 bis 10. August 2014

Philomene-Hoel-Prayer

Die junge Lausanner Künstlerin Philomène Hoël (geb. 1985, lebt in Lausanne und London), zeigt neue Fotoarbeiten. Sie macht den Auftakt zur Reihe «Seitenwagen», die zwischen Juni 2014 und Mai 2015 vier junge Nachwuchspositionen in den Kabinetträumen im Obergeschoss präsentiert.

Vernissage: Mittwoch, 4. Juni 2014, 19.00 Uhr

«Das Optische Unbewusste / The Optical Unconscious»

4. Juni 2014 bis 10. August 2014

Frankenstein

Als viertes Kapitel ihres Stipendiums laden Fredi Fischli und Niels Olsen ihren Mentor Bob Nickas zur Umsetzung einer eigenständig konzipierten Ausstellung ein. Die Ausstellung übernimmt wörtlich Walter Benjamins erstmals geprägten Begriff aus seinem kanonischen Essay «Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit» von 1936 und bezieht sich zudem auch auf Rosalind Krauss‘ gleichnamiges Buch «Das Optische Unbewusste» von 1993.

Weitere Informationen: www.kurator.ch

Vernissage: Mittwoch, 4. Juni 2014, 19.00 Uhr

Diese zweiteilige Gruppenausstellung findet gleichzeitig im Kunst(Zeug)Haus und in der Alten Farbik statt. Bitte beachten Sie die unterschiedlichen Öfffnungszeiten.

Silence. Fotografien von Markus Gisler und
Renato Bagattini

9. Februar 2014 bis 4. Mai 2014


Raus aus dem Alltag! Lassen Sie das Tagesgeschäft hinter sich und tauchen Sie ein in eine Welt der Stille und Einsamkeit. Markus Gisler und Renato Bagattini setzen sich in ihrer Ausstellung mit Gegenwelten auseinander und lassen sich von der Kraft der Naturgewalten inspirieren.

Eine Ausstellung der IG Halle im Kunst(Zeug)Haus.
Weitere Informationen: www.ighalle.ch

Vernissage: Sonntag, 9. Februar 2014, 11.30 Uhr

Nordwestwind. Sieben Kunstschaffende aus Basel

9. Februar 2014 bis 4. Mai 2014

Alexandra Meyer, Laetitia Reymond, Lex Vögtli, Urs Cavelti, Pawel Ferus, Vincent Kriste und Oliver Minder präsentieren im Kunst(Zeug)Haus spannende künstlerische Positionen aus Basel. Ihre Arbeiten waren ausserhalb der Nordwestschweiz bislang nur wenig zu sehen.

ANDREAS HOFER

29. September 2013 bis 12. Januar 2014

Im Zentrum von Andreas Hofers Ausstellung steht die Erkundung des Raumes. Die ausgestellten Arbeiten sind das Resultat vielfältiger bildnerischer Untersuchungen mit unterschiedlichen Medien. Zudem sind anlässlich des jüngst erschienen Buches mit dem Titel «365» die Originalzeichnungen der Publikation zu sehen, in denen der in Rapperswil aufgewachsen Künstler zu jedem Tag des Jahres eine räumliche Inszenierung der typografischen Zeichen erstellt hat.

CÉCILE WICK. CANTO OSCURO

29. September 2013 bis 12. Januar 2014

Die Vergänglichkeit und das Fliessen der Zeit beschäftigen Cécile Wick seit je. In ihren Werken hält sie in ungemein malerischer Art pflanzliche Strukturen, Blüten, Blätter oder auch einfach die Materialität von Eis oder Wolken fest. Die künstliche, unserer Zeit entrückte Schönheit ihrer Arbeiten ist das Resultat der gezielten Farbwahl Wicks, die sich nicht an der Natur, sondern an inneren Bildern orientiert. Die Ausstellung umfasst neben Fotografien, Zeichnungen und Druckgrafiken auch Videoarbeiten.

Zur Ausstellung ist die Publikation «canto oscuro» erschienen.

Siehe auch: www.art-tv.ch