• Piero Good

    PIERO GOOD: EVERY VALLEY HAS A RIVER

    23. Februar 2020 bis 2. August 2020

  • Ex Libris




    Literatur und Schrift
    in der Sammlung Bosshard

    19. Januar 2020 bis 10. Januar 2021

  • Anna-Sabina Zürrer NEU

    Anna-Sabina Zürrer
    Apokope

    23. Februar 2020
    bis 26. April 2020

    Verlängert bis 2. August 2020

arrow

Sind Sie schon

Mitglied bei uns?

 
Mi 14 bis 20 Uhr
Do 14 bis 17 Uhr
Fr bis So 11 bis 17 Uhr


Kunst(Zeug)Haus

Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil-Jona
Telefon 055 220 20 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

VORSCHAU AUSSTELLUNGEN

FANNY HAUSER + VIKTOR NEUMANN: KAROL RADZISZEWSKI

23. AUGUST – 1. NOVEMBER 2020

Fanny Hauser und Viktor Neumann werden im Rahmen des Kurator-Stipendiums der Alten Fabrik ab August 2019 vier Ausstellungen zum Thema "Access All Areas" gestalten. Eine Ausstellung wird parallel im Kunst(Zeug)Haus und in der Alten Fabrik gezeigt.

Die beiden Ausstellungen Poczet im Kunst(Zeug)Haus und Eat the Museum in der Alten Fabrik nehmen die komplexe und bemerkenswerte Geschichte des Polenmuseums im Schloss Rapperswil und die aktuellen Debatten um dessen bevorstehende Schließung zum Ausgangspunkt einer multidialogischen Auseinandersetzung mit ein- und ausgrenzenden Sammlungsgeschichten und Kulturpolitiken. Im Zentrum der Ausstellung Poczet des in Warschau lebenden Künstlers Karol Radziszewski (*1980) steht seine gleichnamige monumentale Porträtserie queerer polnischer Persönlichkeiten des vergangenen Jahrtausends aus den Bereichen Politik, Wissenschaft und Kunst.

Poczet ist die zweite von vier Ausstellungen im Rahmen des *Kurator-Stipendiums 2019/2020 der Stipendiat*innen Fanny Hauser und Viktor Neumann. Als übergeordnetes Konzept widmen sich die jungen Kuratoren mit "Access All Areas" unterschiedlichen Bezügen und Lesearten des Zugangs.



4 X BAVIERA

23. AUGUST – 1. NOVEMBER 2020

Die Ausstellung vereint Werke und Werkzeuggruppen der vier Brüder Peter Baviera (*1947), Michael Baviera (1946-2014), Vincenzo Baviera (*1945) und Silvio R. Baviera (1944). Hinter der Idee steckt Silvio Baviera, Künstler, Schriftsteller, Sammler, Verleger, Galerist und Kurator. In seinem Depot befinden sich über tausend Kunstwerke von Silvio Baviera selbst und von seinen Brüdern, die alle-samt als Künstler tätig sind oder waren.

TOMAS BAUMGARTNER
IN DER REIHE SEITENWAGEN

23. AUGUST 2020 – 7. FEBRUAR 2021

Tomas Baumgartner (*1990 in Glarus) schafft eigens für die Ausstellung «Ein sehr harter Winter ist, wenn ein Wolf den anderen frisst» in der Reihe «Seitenwagen» eine raumgreifende Installation, die dicht über den Köpfen der Besuchenden schwebt. Der Künstler interessiert sich für den Moment einer potentiellen Auswirkung – die augenfällige Gefahr bleibt indes aus und spielt sich im Kopf als räumliche Erfahrung ab.

Die Ausstellung wird unterstützt durch die Kulturförderung des Kantons Glarus und Swisslos.

Logo Kulturfonds GL Swisslos

Dominique Teufen Nordic Spring 80x120cm

IG HALLE ZU GAST IM KUNST(ZEUG)HAUS: «WEIT»

22. NOVEMBER 2020 – 7. FEBRUAR 2021

«weit» ist eine Ausstellung über ein Lebensgefühl. Über Horizonterweiterung, Entgrenzung und Einssein. Aber ebenso über die Sehnsucht nach Freiheit, die Weiten der Imagination und die Grenzen der Einbildungskraft. Raum wird dargestellt als Landschaft und Horizont, aber auch als Potenzial: Der unbekannte Raum. Grenzen werden aufgelöst in der Bildfindung selbst: Für eine Seh-Erfahrung von Farben, Formen und Licht jenseits der Gegenständlichkeit. Leben wird als Pendelbewegung zwischen Weite und Enge verstanden. Nicht nur von der Herausforderung, die Kontrolle aufzugeben, erzählen die Werke, sondern auch von der Schwierigkeit, mit Freiheit umzugehen.

Eine Ausstellung der IG Halle im Kunst(Zeug)Haus.
Mit Werken von:Tom Haller, Ruth Maria Obrist, Dominique Teufen, Gian Häne, Hans Thomann,
Bernadette Gruber, Esther Mathis, Gilgi Guggenheim with Museum of Emptiness.


Kurator: Guido Baumgartner, IG Halle.

THEMATISCHE GRUPPENAUSSTELLUNG:
«SHARITY – TEILEN, TAUSCHEN, VERZICHTEN»

28. Februar – 16. Mai 2021

Angetrieben durch die Digitalisierung und die damit einhergehende einfache Vernetzung, teilen wir seit einigen Jahren mehr als je zuvor: Besitztümer, Erlebnisse, Lebensräume und Gedanken. Teilen ist nicht mehr nur ein alltägliches, menschliches Tun, das dazu dient, Ressourcen zu sparen – Teilen ist ein Lifestyle.

Auch das Museum ist ein Ort des Teilens: Sowohl die Sammlung als auch die Kunst in den Wechselausstellungen, häufig Leihgaben der Kunstschaffenden selbst oder ihrer Galerien, wird für eine bestimmte Zeit der Öffentlichkeit zugänglich gemacht und damit mit ihr geteilt.

Die Ausstellung «Sharity – teilen, tauschen, verzichten» thematisiert mit dem «Teilen» eine zum Lifestyle avancierte Urform unseres Daseins und hinterfragt, aus welchen Gründen wir was teilen und wie sich unsere Gesellschaft dadurch verändert. Anhand von Kunstwerken und einem breiten Rahmenprogramm spürt die Ausstellung einem gesellschaftlichen Trend nach, der einen grossen Aktualitätsbezug aufweist.