• Anna-Sabina Zürrer NEU

    Anna-Sabina Zürrer
    Apokope

    23. Februar 2020
    bis 26. April 2020

    Verlängert bis 2. August 2020

  • Piero Good

    PIERO GOOD: EVERY VALLEY HAS A RIVER

    23. Februar 2020 bis 2. August 2020

  • Ex Libris




    Literatur und Schrift
    in der Sammlung Bosshard

    19. Januar 2020 bis 10. Januar 2021

arrow

Sind Sie schon

Mitglied bei uns?

 
Mi 14 bis 20 Uhr
Do 14 bis 17 Uhr
Fr bis So 11 bis 17 Uhr


Kunst(Zeug)Haus

Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil-Jona
Telefon 055 220 20 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Kunstwerk des Monats

April 2020

Niklaus Regg Leere Ode Totale

Niklaus Rüegg 
(*1977 in Männedorf)

Leere Ode, 2011

Print, Scherenschnitt, Farbe, Holz, Molton
Objektmass: 34 x 48 x 4.7 cm,
Inv.-Nr. 3770


Das Kunstwerk des Monats April führt uns in die Welt des Comics. «Leere Ode» von Niklaus Rüegg besteht aus der Nachahmung eines aufgeschlagenen Donald Duck Buches von Carl Barks. Der gezeigten Doppelseite sind die wichtigsten Kommunikationsmedien entnommen. Nebst der Schrift fehlen auch alle Comicfiguren, die normalerweise nur dank der sprachlichen Kommunikation zu menschlichen Handlungsträgern werden. Die Reduzierung der Elemente löst nicht nur die Einzigartigkeit eines Verbundes von Literatur, Schrift und Zeichnung auf. Ebenso wird dem Comic der Inhalt entrissen. Übrig bleibt ein vager Kontext, der die Betrachtenden befremdet und doch auch neugierig macht.

Niklaus Rüegg feiert mit «Leere Ode» ein Hochgesang auf das, was nicht da ist. Fasziniert von der bunten Welt Entenhausens beschäftigt er sich neben diversen anderen auch in diesem Kunstwerk mit seinen Erinnerungen an die gelesenen Comicbücher Der Titel richtet sich an all das, was dem Künstler ausserhalb des Textes und der Figuren noch sehr prominent im Gedächtnis bleibt. Durch die Entfernung der zentralen Bildelemente rücken die bunten Hintergrundbilder in den Vordergrund.

Passend zur Sammlungsausstellung «Ex Libris – Literatur und Schrift in der Sammlung Bosshard» regt «Leere Ode» die Betrachtenden mit seinen Lücken dazu an, das zu lesen, was nicht da ist – die Geschichte zu erzählen, die darin sein könnte. Mit dieser Entfremdung spielt Rüegg in seinen Werken immer wieder. Er lässt dadurch alltägliche, banale Objekte und Situationen in einem neuen Licht erscheinen, die im ersten Moment eine Absurdität und im zweiten Moment als faszinierende Anregungen zu neuen Betrachtungsweisen darstellen.

 

Niklaus Rüegg (*1977 in Männedorf) ist bildender Künstler. Nach einem Studium für bildende Kunst an der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich HGKZ 1997 – 2001 absolvierte er ein Masterstudium am Höheren Institut für Schöne Kunst HISK in Gent, Belgien. Rüegg ist als Künstler in verschiedenen Bereichen tätig. Neben Malereien, Plastiken, Installationen und Performance betätigt er sich auch in der Kunst am Bau.



Das «Kunstwerk des Monats April» ist Teil der Ausstellung «Ex Libris. Literatur und Schrift in der Sammlung Bosshard» und kann noch bis 10. Januar 2021 im Kunst(Zeug)Haus besichtigt werden.



Abb. 1: Niklaus Rüegg, Leere Ode, 2011, Sammlung Kunst(Zeug)Haus

zurück