• 4 x Baviera

      4 x Baviera

       23. August 2020 bis 1. November 2020

  • Tomas Baumgartner

    Tomas Baumgartner:
    Ein sehr harter Winter ist, wenn ein Wolf den anderen frisst

    23. August 2020 bis 7. Februar 2021

  • Karol Radziszewski

    Fanny Hauser
    + Viktor Neumann:
    Karol Radziszewski

    23. August 2020 bis 1. November 2020

  • Ex Libris




    Literatur und Schrift
    in der Sammlung Bosshard

    19. Januar 2020 bis 10. Januar 2021

arrow

Sind Sie schon

Mitglied bei uns?

 
Mi 14 bis 20 Uhr
Do 14 bis 17 Uhr
Fr bis So 11 bis 17 Uhr


Kunst(Zeug)Haus

Schönbodenstrasse 1
8640 Rapperswil-Jona
Telefon 055 220 20 80
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

November

Kunstwerk des Monats

November 2019

RRRFokus 33 smaller

Luigi Archetti
(*1955 in Brescia, Italien, lebt und arbeitet in Zürich)

Noten, 1988-1989

78-teilige installative Objektarbeit, Teil der Sammlung Kunst(Zeug)Haus,
Technik: Bemalte Gipsplaketten, Masse: je 24.5 x 32.5 x 2 cm,
Inv.-Nr. 1045


Der visuelle Künstler und Musiker Luigi Archetti macht mit seinem künstlerischen Schaffen die Schnittstelle zwischen bildender Kunst und Musik sinnlich erfahrbar. In seiner 78-teiligen Wandinstallation mit dem Titel Noten (1988–1989) überträgt der Künstler die Eigenschaften von musikalischen Klängen in eine verschiedenfarbige und streng geometrische Gipsarbeit, die einem eigenen, stetigen Rhythmus zu folgen scheint. Obwohl die 78 gleichförmigen Gipsobjekte streng geordnet auf sechs schmalen Holzkonsolen – ähnlich wie Noten auf Notenlinien – präsentiert werden, unterscheiden sich die notenähnlichen Gipsplaketten in ihren «Klangfarben» grundsätzlich voneinander. Eine Vielzahl der ovalen «Noten» ist geprägt von monochromen Schwarz-, Weiss- und Brauntönen, dazwischen befinden sich im unregelmässigen Abstand einige Gipsobjekte in leuchtenden Rot-, Gelb- und Blautönen.

Die unterschiedlichen «Klangfarben» sowie Formen, Zeichen und Strukturen innerhalb der notenähnlichen «Klangkörper» stehen dabei sinnbildlich für die verschiedenen Eigenschaften von musikalischen Tönen. Ähnlich wie beim Phänomen der Musik-Farben-Synästhesie scheint man bei längerem Betrachten des Werks laute oder leise, hohe oder tiefe, warme oder kühle Töne wahrzunehmen. Diese synästhetische Klang-Wirkung der Farbe beschreibt der russische Maler und Kunsttheoretiker Wassily Kandinsky in seiner Publikation «Über das Geistige in der Kunst» (1912):

«Die Farbe ist die Taste. Das Auge ist der Hammer. Die Seele ist das Klavier mit vielen Saiten. Der Künstler ist die Hand, die durch diese oder jene Taste zweckmässig die menschliche Seele in Vibration bringt.»

Luigi Archetti (*1955 in Brescia, Italien, lebt und arbeitet in Zürich) ist als visueller Künstler und Musiker tätig. Er absolvierte von 1972 bis 1977 seine Ausbildung als Grafiker an der Kunstgewerbeschule Zürich und unterrichtete von 1980 bis 1987 an der Schule für Gestaltung in Zürich. Archetti arbeitet hauptsächlich in den Medien Malerei, Fotografie, Videokunst, Musik, Installation, Grafik, Zeichnung und Collage.

Text: Xenia Gokhberg

Das «Kunstwerk des Monats November» ist Teil der Ausstellung «Rhythmus, Reihe, Repetition» und kann noch bis 15. Dezember 2019 im Kunst(Zeug)Haus besichtigt werden.