Kunstwerk_des_Monats_2021.JPG

Kunstwerk des Monats
März 2021

ohne Titel, 2008

Kathrin Kunz (*1969)
Graphitpulver auf Papier
Objektmass: 67 x 88 cm
Inv.-Nr.: 3366

Kathrin Kunz setzt sich in ihren Werken mit Wahrnehmungsvorgängen auseinander und hinterfragt diese. Wie verhalten sich Bild und Vorstellungsraum zueinander? Wie verändert sich das Sehen zwischen einem Moment und Dauerhaftem, zwischen Bewegung und Stillstand? Hierfür rückt sie den künstlerischen Prozess der Transformation eines Gegenstandes in eine monochrome Farbfläche ins Zentrum. In diesem Spannungsfeld visueller Ablagerung und materieller Präsenz entsteht zwischen 2003 und 2012 die Werkgruppe Flüssigkeiten, zu der die Zeichnung ohne Titel aus dem Jahr 2008 gehört.

Die Arbeiten basieren auf fotografischen Vorlagen, in denen unterschiedliche Bewegungsmomente von flüssigen Substanzen mit der Kamera festgehalten wurden. So erinnert die Zeichnung an eine mikroskopische Momentaufnahme von Wassertropfen, die auf eine Oberfläche hinunterprasseln. Die kleinen und grossen Tropfen amalgamieren zu einer fliessenden Masse. Mit Hilfe von Baumwollwatte arbeitet die Künstlerin das Graphitpulver minutiös Schicht um Schicht in das Papier ein. Es entstehen feinste Grauabstufungen und unterschiedliche Sättigungsgrade, die wie ein Spiel zwischen Licht und Schatten wirken. Manchmal verschränken sich die beiden Gegenpole zu seiner durchscheinenden Struktur und lassen neue Bilder entstehen. Innerbildliche Zusammenhänge geraten ins Wanken und Sehgewohnheiten werden auf die Probe gestellt.

Die Papierarbeit ist eine zeichnerisch-malerische Untersuchung des Unbeständigen. Zugleich wird die Zweidimensionalität des Materialträgers Papier aufgehoben. Der dreidimensionale Raum, der dabei geschaffen wird, macht einen Zwischenraum sichtbar. Zwischen Licht und Schatten gibt es ein Dazwischen – einen Ort der Imagination. So ist die Bezeichnung ohne Titel kein Zufall, sondern das bewusste Hervorheben des vorgestellten Raumes. In Hinblick auf das Thema der aktuellen Sammlungsausstellung I’ll Be Your Mirror. Wasser in der Sammlung Bosshard, scheint es, als würde man auf Korallen blicken, die von der Meeresströmung bewegt werden.

Kathrin Kunz (*1969), ausgebildet an der Hochschule für Gestaltung und Kunst bei Werner Mutzenbach, widmet sich der Malerei, Fotografie und der Zeichnung. In ihrem Werk ist die Auseinandersetzung von Bild als Raum, seine Fläche und Zeitlichkeit sowie das Licht und dessen Wahrnehmung von besonderem Interesse. Kunz lebt und arbeitet in Möhlin AG.

Text: Preciosa Alberto